Meine Leidenschaft fürs Nähen

Das Vergnügen und die Freude, Dinge zu entwerfen, herzustellen, etwas zu gestalten, auszuprobieren und zu optimieren, begleitet mich mein ganzes Leben.

Angefangen hat alles mit einer bunten, selbst genähten Hippiebluse. Ich hatte einen Stoff geschenkt bekommen und habe daraus eine Bluse nach meinen Vorstellungen genäht.

Einige Jahre später wollte ich unbedingt eine Lederhose haben, konnte mir das Material aber nicht leisten. So habe ich aus einzelnen Lederresten in Streifenform ein Hose für mich genäht, die bald zu meinem Markenzeichen wurde.

 

Auftragsarbeiten

Leder als Material hat mich begeistert und ich hatte das Glück, die richtigen Menschen zu treffen. Mit ihnen habe ich 15 Jahre in einem Kollektiv Lederkleidung nach Maß angefertigt. In dieser Zeit habe ich sehr viel über Schnitttechnik, Verarbeitung und Improvisation gelernt. Oft kamen Kunden und zeigten ein Foto von einer Jacke oder einer Hose, die sie gesehen hatten. Ich habe ihre Wünsche umgesetzt und sie waren vom Ergebnis begeistert.

Nach der Geburt meines dritten Kindes hatte ich mich für eine Auszeit entschieden. Vier Jahre später kam ein Freund auf mich zu mit einem großen Auftrag. Ich sollte das Kostümbild für eine Travestie-Show von Ades Zabel nähen.

Selten habe ich so viel Spaß bei meiner Arbeit gehabt und dabei so viel gelacht! Unser Wohnzimmer wurde zur Garderobe, überall Federn, Pailetten, ausgestopfte BH’s und Feinstrumpfhosen! Das war der Punkt, an dem mir klar wurde: ich will das weiter machen und brauche einen Raum, wo ich in Ruhe arbeiten kann. Seitdem habe ich mein eigenes Atelier.

Eines der Highlights der letzten Jahre war eine Auftragsarbeit für Peter Fox. Gemeinsam mit einer Stylistin und einer Designerin habe ich Anzüge für 14 Bandmitglieder genäht und geändert, viele Nächte durchgearbeitet und jede Menge Spaß gehabt!

Ein Lieblingsatz aus einem Song von Peter Fox der mein Lebensgefühl spiegelt: „Ich hab den Tag auf meiner Seite, ich hab Rückenwind…“

 

Atelier und Kollektion

In meinem Atelier konnte ich meine eigenen Ideen entwickeln und umsetzen. Ich habe Schnitte entworfen, die Frauen mit unterschiedlichen Figuren tragen können. Röcke, die durch ihre Muster und Farben auffallen und auf dem Fahrrad, Spielplatz, Elternabend oder beim Vorstellungsgespräch getragen werden können. Ohne dass Frau sich verkleidet vorkommt.

Eine Freundin fragte mich, ob ich in ihrem Laden meine Kleidung anbieten möchte. Innerhalb einer Woche hatte sie so viel verkauft, dass ich nur noch an der Nähmaschine saß und hochmotiviert produzierte.

Ein Satz, den ich von meinen Kundinnen immer wieder und sehr gern höre, ist, dass der Rock/das Kleid ihr Lieblingsteil geworden ist und dass sie das gleiche Modell in einer anderen Farbe oder mit einem anderem Muster bestellen möchten. Die Schnitte gibt es über lange Zeiträume, da sie sehr beliebt sind. Unter Kollektion findest du eine Auswahl meiner Schnitte, Muster und Farben.

 

Nähkurse

Mehrere Jahre habe ich eine Nähwerkstatt geleitet. Dabei wurde mir klar, dass ich auch gut im Vermitteln meiner Fähigkeiten bin. Seit einigen Jahren gebe ich Nähkurse, in denen ich Grundkenntnisse vermittle und die Teilnehmerinnen darin unterstütze, ihre Ideen umzusetzen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit ich auf die individuellen Wünsche eingehen kann.

 

 

 

Kinderkollektion

Durch meine Kinder und Enkelkinder bin ich zur Wünsche-Erfüllerin geworden, was Kleidung, Accessoires, Spielzeug oder Home-Decor angeht. Ich habe ein Tipi für meine Enkeltochter entworfen und genäht. Es kam so gut an, dass ich es in meine Produktpalette aufgenommen habe.